Schnellzug-Dampflok BR 10 001 (#37080)

"Schwarzer Schwan" (MHI 2000)

Achsfolge: 2'C1' + 2'2' T 40, Vmax 140 km/h

Diese BR 10 001 hat vorne 3 Stirnlampen (3 LED ge) (2 rote Schlußlicht-Attrappen) und ist vorbereitet für Dampfgenerator (Seuthe). Der Stromabnehmer (Schleifer) befindet sich nicht unter der Lok, sondern unter dem Schlepptender, der auch den Digital-Dekoder, Sound-Modul, 3 Stirnlampen (2 rote Schlußlicht-Attrappen) und drei Lichtleiter beinhaltet.
(Betriebszustand bis 1962 ?)
BD Kassel, Bw Bebra

Features bei diesem Modell (#37080)

  • 3-Licht Spitzen-Signal (LEDs ge), mit der Fahrtrichtung wechselnd
  • Fahrwerkbseleuchtung
  • Abstand der Kupplung zum Tender verstellbar
  • NEM 362-Schacht am Tender hinten
  • DIP SW #9 - ON: Grundgeräusch 6(!) Auspuffschläge pro Raddrehung
  • DIP SW #9 - OFF: Grundgeräusch 3(!) Auspuffschläge pro Raddrehung

Antrieb: DCM (Drum Commutator Motor) = Trommel-Kollektor-Motor

FrU: Dig.6090x [10]; PCB 504987 Vx.x, 701.22B
Soundmodul: PCB 604988-BS 1199/ATE (2x 5pin(p))

F0: Fahrlicht
F1: Dampfgenerator
F2: Fahrwerksbeleuchtung
F3: Dampfpfeife (amerikanischer Sound ?)
F4: Fahrgeräusch

Nur BA vorhanden.

 
Nachrüstteile
 
Bezeichnung Menge Bestellnummer
Dampfgenerator
Raucheinsatz (16 VAC):
1 Stück Seuthe #24, 72270
Dampföl
15,70/100 ml:
1 Stück 0241 (02420)

 
Verschleißteile & Ersatzteile
 
Bezeichnung Menge Bestellnummer
Haftreifen: 2 Stück 7152
Schleifer: 1 Stück 20 6370
Bürstenpaar: 1 Stück 601 460
Dekoder 60901: 1 Stück n/a
Soundmodul: 1 Stück ??
Kupplung Lok: Nicht vorgesehen! Nicht vorgesehen!
Kupplung Tender: 1 Stück 70 1630
Schmierstoffe: 1 Stück 7149

Komplettes Gespann hi re Tender hinten vorne Dekoder oben Dekoder unten Soundmodul oben Soundmodul unten

- 1 Seite zurück -

Geschichte:
Die beiden von Krupp gebauten Exemplare der Baureihe wurden 1957 an die Deutsche Bundesbahn abgeliefert und dort unter den Betriebsnummern 10 001 und 10 002 eingereiht. Die Baureihe sollte als Ersatz für die Lokomotiven der Baureihen 01, 03, 18.5 und 39 dienen. Bedingt durch die hohe, den Einsatz nur auf wenigen Strecken erlaubende Achslast und den raschen Strukturwandel bei den Traktionsarten in Westdeutschland blieb es bei den beiden Vorauslokomotiven. Die Fahrversuche zeigten, dass die Zeit der Dampflokomotiven abgelaufen war. Sowohl die Elektrolokomotive E 10 als auch die Diesellokomotive V 200 erwiesen sich als technisch überlegen.

Beide Fahrzeuge hatten eine kegelförmige Rauchkammertür und eine Teilverkleidung, welche die Zylindergruppen vor zu starker Abkühlung und Verschmutzung schützen und gleichzeitig den Luftwiderstand herabsetzen sollte. Der vollständig geschweißte Kessel ähnelte konzeptionell dem bei der Neubekesselung der Baureihe 01.10 verwendeten Kesseltyp.

Die beiden Probelokomotiven der Baureihe unterschieden sich zunächst in der Art der Feuerung. Die 10 001 war anfangs kohlegefeuert mit einer Ölzusatzfeuerung zum Ausfahren von Leistungsspitzen. Lok 10 002 hingegen erhielt gleich eine Ölhauptfeuerung, auf die die 10 001 später ebenfalls umgerüstet wurde.

Befahren durften die Lokomotiven wegen ihrer hohen Achslast nur bestimmte Hauptstrecken. Sie waren bis 1962 dem Bahnbetriebswerk (Bw) Bebra zugeteilt, kamen dann zum Bw Kassel und wurden neben der Baureihe 01.10 des Bw Kassel bis zum 20. März 1967 vor Eil- und Schnellzügen von und nach Gießen eingesetzt. Die 10 001 fuhr ab dem 21. März 1967 bis Anfang Januar 1968 fast ununterbrochen vor dem Eilzugpaar E 387/687 (E 688/388) von und nach Münster, mit Sondergenehmigung einen Monat lang sogar auf der nur für 20 Tonnen Achslast zugelassenen Strecke nach Rheine.

Die Baureihe 10 erfreute sich speziell beim Personal des Bw Kassel allgemeiner Beliebtheit. Entgegen der häufig in der Literatur anzutreffenden Behauptung, sie sei schadanfällig gewesen, sind die langen Standzeiten damit zu erklären, dass im Gegensatz zur Baureihe 01 Ersatzteile nie lagermäßig verfügbar waren.

Die Ausmusterung der 10 002 erfolgte nach dem Bruch einer Schieberstange im Januar 1967, die der 10 001 im Juni 1968.


[die BR 10] -

[HGH 37080] [priv. Testbericht] - [LOKmuseum]
[34080 Raucheinsatz] [xobor: Raucheinsatz] [37080-Umbau]
[D-antiparallel] [60901] [60902]
weitere Varianten:
[37084] 10 001 - Design-Studie des BZA Minden (blau/weis). (Spielwarenmesse 2010, ca. 430,-) [ET-Liste]
[37082 HGH-web.de]
[37083 HGH-web.de]
[37084 HGH-web.de]